Spanien | Bilder | Regionen | Infos | Geschichte | Fußball in Spanien | Lexikon | Fiestas | Spanien News
Spanien » Spanien Geschichte » Geschichte der Kanaren » Spuren der Guanchen auf den Kanaren

Spuren der Guanchen bzw. Altkanarier auf den Kanaren

Werbung:

Auf den Kanarischen Inseln haben die Altkanarier bzw. Guanchen ihre Spuren hinterlassen. Diverse Museen und Freilichtausstellungen zeugen davon.

Mundo Aborigen

(Museum, Gran Canaria)
Ein weitläufiges Freilichtmuseum, das ein authentisches Bild der prä-spanischen Wohnkultur und des Kultes der Guanchen wiedergibt. Hier wurde ein altes kanarisches Dorf rekonstruiert. Dazu wurden mehr als hundert mannshohe Figuren geschaffen, die alltägliche Szenen aus dem Leben der Guanchen nachstellen. Geöffnet ist das Freilichtmuseum täglich von 9 bis 18 Uhr. Mehrmals täglich finden hier Vorführungen in Stockfechten und kanarischem Ringkampf statt. Lage: Auf der Straße von Playa del Inglés nach Fataga - San Bartolomé de Tirajana auf Gran Canaria.

Museo Canaria

(Museum, Gran Canaria, Las Palmas)
Hier sind die wichtigsten Funde aus der Zeit der Guanchen zusammengetragen worden. Zu den hier gezeigten Ausstellungsstücken zählen verschiedene Kultobjekte der Guanchen, darunter auch eine etwa 30 Zentimeter große Terrakottastatue, dem Idol der Tara, sie gilt als Symbol weiblicher Fruchtbarkeit (Venusstatue). Es gibt Mumien und eine große Sammlung an Totenköpfen. Höhepunkt des Museums ist die Nachbildung der Cueva Pintada. Eingang Calle Dr. Chil, 25, Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 14 Uhr.

Museo de la Naturaleza y el Hombre

(Museum, Teneriffa)
Hier finden sich in der archäologischen Abteilung Kleider und Werkzeuge sowie Mumien der Guanchen. Eine Sonderschau vermittelt Einblicke in die Begräbniswelt der Guanchen. Santa Cruz, Calle Fuentes Morales, Öffnungszeiten Dienstags bis Samstag 10 bis 17 Uhr, Sonntags 10 bis 14 Uhr, Montag geschlossen.

Parque Entográfico Pirámides de Güimar

(Freilichtmuseum, Teneriffa)
Eingerichtet wurde der Pyramidenpark in Güimar von Thor Heyerdahl. Dabei handelt es sich um eine sechs stufig angelegte Pyramidenanlage. Sie wurde 1991 von Thor Heyerdahl entdeckt und freigelegt. Mit finanzieller Unterstützung des norwegischen Reeder Fred Olsen errichtete Thor Heyerdahl hier ab 1992 einen Park um die Pyramiden und ein Museum. Das Museum ist täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet.

Montaña Tindaya

(Kultberg, Fuerteventura)
Der ockerfarbene, kahle Felsklotz galt bei den Guanchen als heilige Stätte. Dort wurden Felszeichnungen entdeckt, die an Fußabdrücke erinnern. Der Berg befindet sich nördlich des Dorfes Tindaya. Für den Aufstieg benötigt man eine Erlaubnis: Medio Ambiente in Puerto del Rosario, Telefon 928 85 21 06.

Los Leteros

(Felsbildstellen, Petroglyphen)
Die wichtigsten Felsbildstellen der Guanchen findet man in los Letreros auf El Hierro im Hochland von El Julán. Zu erreichen ist Los Leteros nur über einen 4,5 Kilometer langen Wanderweg. Am Ende derStrecke erwartet einen in Lavaplatten gravierte Zeichen, die große Ähnlichkeiten mi t einer libyschen Berberschrift aufweisen.

Barranco de Guayadeque

(Gran Canaria)
Hier befindet sich ein heute noch bewohntes Höhlendorf, bei dem Barranco de Guayadeque handelte es sich wohl um eine der Hauptbesiedlungsplätze der Guanchen. In den Cuevas de Bermeja wurden Mumien sowie Grabbeilagen gefunden.

Cueva Cuatro Puertas

(Wohnhöhle, Gran Canaria)
Die sieben mal 17 Meter große Wohnhöhle Cueva Cuatro Puertas liegt an der Straße von Telde nach Ingenio. Über de Höhle befindet sich ein alter Kultplatz (almogarén), dieser ist tagsüber frei zugänglich. Auf der Rückseite des Montaña Cuatro Puertas (Berg der vier Pforten) gibt es noch zwei Wohnhöhlen, die besichtigt werden können. Der etwa 300 Meter hohe Berg bietet außerdem einen guten Blick auf die Küste.

Roque Bentaiga

(Heiliger Ort, Gran Canaria)
Der Roque Bentaiga ist eine 1404 Meter hohe Erhebung, der deutlich über die Gebirgslandschaft hervorragt. Der Roque Bentaiga ist das Ergebnis von vulkanischer Eruptionen, die vor mehr als drei Millionen Jahren stattgefunden haben. Für die Ureinwohner Gran Canarias, den Guanchen, war der Roque Bentaiga ein heiliger Ort, eine so genannte almogarén, eine rituelle Kult- und Opferstätte. Der Roque Bentaiga befindet sich in der Nähe des Cruz de Tejeda.


Geschichte der Kanaren
Guanchen bzw. Altkanarier
Auf den Spuren der Guanchen / Altkanarier auf den Kanaren
Kultstätte Cuatro Puertas Wissenswertes
Kultstätte Cuatro Puertas auf Gran Canaria Bilder
Plan mit Kultstätten der Altkanarier auf Gran Canaria

Aktuelle Artikel bei Spanien Bilder


Geschichte
Spanische Stadtnamen
Alexander von Humboldt
Geschichte im Überblick
Reconquista in Spanien
Mauren, Christen und Juden
Geschichte der Kanaren
- Zeittafel Geschichte der Kanaren
- Guanchen / Altkanarier
- Spuren der Guanchen auf den Kanaren
- Montana Cuatro Puertas
Karlistenkriege
Spanische Armada - Geschichte Spaniens
Spanische Legion
Staatsoberhäupter von Spanien
Spanischer Befreiungskrieg
Spanischer Bürgerkrieg
Hundert wichtigste Spanier und Spanierinnen der Geschichte
Abbas Ibn Firnas
Juan Sebastian Elcano
Francisco Goya
Ferdinand Magellan
Pablo Picasso
Antoni Gaudi
Christoph Kolumbus
Spanien Bilder 2017 | Impressum | Inhalt | Spanien Top Bilder | Neue Bilder | Zum Seitenanfang Spuren der Guanchen bzw. Altkanarier auf den Kanaren