Spanien | Bilder | Regionen | Infos | Geschichte | Fußball in Spanien | Lexikon | Fiestas | Spanien News
Spanien Start » Spanien Lexikon » Feiertage und Fiestas » San Fermines

San Fermines

Werbung:

Die San Fermines in Pamplona (Navarra) werden seit dem Jahre 1591 gefeiert. Die Fiesta geht vom 6. bis zum 14. Juli, Höhepunkt und Mittelpunkt des Festes ist der Encierro, ein weltweit bekannter Stierlauf.

Ausgerichtet wurden die Sanfermines ursprünglich (seit 1324) im Oktober, den der Ehrentag des Heiligen Fermín ist der 10. Oktober, im Jahre 1591 entschied man sich aber zu einer Verlegung der Fiesta in den Sommer. Den im Oktober war das Wetter in Pamplona nicht immer für eine Fiesta gut genug.

Firmin der Ältere von Amiens

Gefeiert wird zu Ehren des Heiligen Firmin dem Älteren, auch Firminus der Märtyrer, einem Sohn Pamplonas. Im 3. Jahrhundert nach Christi soll dieser in der Gegend um Amiens (Frankreich) auf Missionsreise gewesen sein und war wohl auch der erste Bischof von Amiens. Um 303 soll er als Märtyrer gestorben sein und wird seit dem als Heiliger verehrt. Über sein Leben ist allerdings nicht viel Sicheres bekannt. Er soll der Sohn eines römischen Beamten namens Firmo in Pamplona gewesen sein, dessen Eltern von Honoratus von Toulouse zum Christentum bekehrt worden waren.

San Fermin ist allerdings nicht der Schutzheilige von Pamplona. San Fermin ist allerdings Co-Patron der Region Navarra und Patron der Diözese von Pamplona. Der Schutzheilige von Pamplona ist San Saturnio, sein Fest ist am 29. November.

Prozession zu Ehren von San Fermin

Zu den Sanfermines gehört eine Prozession, zu der San Fermines aus seiner Kapelle in der Kirche San Lorenzo geholt wird und durch die Stadt getragen wird. Ziel dieser Prozession ist wieder seine Kapelle. Die Teilnehmer der Prozession sind weiß gekleidet und tragen rote Halstücher und Schärpen (manchmal auch Baskenmützen) zu weißem Hemd und weißer Hose. Mitgeführt werden auf dieser Prozession große Pappmachefiguren, Gigantes genannt.
Die roten Halstücher werden zu Ehren des Heiligen Firmin getragen, denn dieser starb den Märtyrertod und wurde enthauptet.

Stierkampf und Stierlauf

Stierkämpfe der Sanfermines

Weltweit bekannt sind die Sanfermines aber wegen der Stierkämpfe bzw. wegen dem Stierlauf (encierros) am Morgen. Abgesehen vom Eröffnungstag, dem 7. Juli, finden die Stierläufe an jedem Tag der Festlichkeit statt. Von den am Rand der Altstadt gelegenen Ställen geht es zur Stierkampfarena. Der Ursprung dieses Brauches liegt in einem Viehmarkt anlässlich des Patronatsfestes, zu dem die Metzgerburschen jeden Morgen das zu verkaufende Vieh trieben. Vor dem Stierkampf haben die Stiere noch zehn Stunden Zeit, um sich von dem Treiben durch die engen Straßen zu erholen. Am Abend folgt der Kampf in der Stierkampfarena, meist mit tödlichem Ausgang für die sechs Kampfstiere.

Stierlauf bei San Fermines

Der Stierlauf, encierro, ist das Eintreiben von sechs Kampfstiere in die Stierkampfarena. Die Strecke ist 825 Meter lang und führt durch die Altstadt (Casco Viejo) von Pamplona. Der Stierlauf beginnt jeden Tag um 8 Uhr und wenn keine Komplikationen auftreten, ist bereits nach drei Minuten alles vorbei. Die Durchschnittszeit für einen Stierlauf liegt bei 2:38 Minuten. Im Jahre 2006 herrschte ein solcher Andrang an der Strecke, dass der Lauf über eine Minute länger brauchte, 3:41 Minuten wurden gestoppt. Eine Startrakete markiert den Beginn des Stiertreibens durch die mit Holzbarrieren abgeriegelten Straßen (daher auch encierro, spanisch für Einschluss). Bei dem Lauf erreichen die Stiere eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Stundenkilometer. Der Ansporn für die Stierläufer besteht darin, neben einem Stier herzulaufen.

Tracht der Stierläufer

Traditionell trägt jeder Läufer (mozo) ein weißes Hemd und eine weiße, enganliegende Hose sowie ein rotes Halstuch (pañuelo rojo) und eine roten Schärpe (faja).

Schwangere Frauen und Kinder dürfen nicht teilnehmen. Auch Betrunkene sollen nicht an dem gefährlichen Lauf durch die Altstadt teilnehmen, was die Polizei auch versucht durchzusetzen. Weitere Regeln sind, dass man nicht stehen bleiben darf und auch nicht zurück laufen. Da gerade das Alkoholverbot beim Stierlauf nicht eingehalten wird, gibt es jedes Jahr Verletzte und manchmal auch Tote.

Todesopfer während der Sanfermines

Seit 1900 gab es 14 Menschen, die bei den encierros starben. Das erste Todesopfer gab es im Jahre 1924. Wie viele Verletzte es gibt, darüber schwanken die Zahlen, pro Stierlauf sollen es aber 50 und mehr sein. Insgesamt wurden seit 1900 aber wohl 200 Schwerverletzte gezählt.
Am 10. Juli 2009 stieg die Zahl der Todesopfer auf 15. Ein junger Mann war bei einer Panik zu Fall gekommen und von dem Stier Capuchino auf die Hörner genommen worden. Eine Notoperation blieb erfolglos. Der Mann verblutete.

Gefährlich ist der Stierlauf auch, da er durch die Altstadt führt. Unebenes Pflaster wird da so manchem Stierläufer zum Verhängnis. Für die Stiere ist diese Hatz durch die Altstadt Stress, weswegen Stierlauf wie auch der Stierkampf bei Tierschützern äußerst umstritten ist. Die Tierschutzorganisation PETA startete daher auch schon ein Nacktlaufen, bi dem dann 1000 PETA-Aktivisten nackt durch Pamplona liefen.

Ende der Sanfermines

Am letzten Tag der Sanfermines wird auf der Plaza Consistorial vor dem Rathaus, hier beginnt die Fiesta traditionell auch, gemeinsam das Ende der Fiesta beweint. Mit Kerzen versammeln sich dann die Teilnehmer und singen gemeinsam das Porbre de Mi (Ach ich Armer):

Pobre de mí
pobre de mí
se han acabado
las fiestas de San Fermín
Ach ich Armer,
ach ich Armer,
das Fest von San Fermin
ist vorbei!

Feuerwerk-Wettbewerb Sanfermines

Während der Sanfermines findet auch ein Feuerwerk-Wettbewerb statt. Seit 2000 hat dieser Wettbewerb einen internationalen Charakter. Dem Sieger des internationalem Feuerwerk-Wettbwerbs winkt ein Preisgeld von 7000 Euro.

Fest der Taschendiebe

Auch bei Taschendieben erfreut sich die Fiesta San Fermin in Pamplona außerordentliche Beliebtheit. 90 Prozent aller zur Anzeige gebrachten Diebstähle in Pamplona finden während der paar Tage der San Fermines statt.

Spanien Lexikon San Fermines aus der Kategorie: Feiertage und Fiestas

Spanien Lexikon A bis Z

A|B|C|CH|D|E|F|G|H|I|J|K|L|LL|M|N|Ñ|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|Alle

Mehr zum Thema Feiertage und Fiestas im Spanien Lexikon

Bous a la Mar (Fiesta)

Ein Stiertreiben bzw. Stierfest der besonderen Art ist die Fiesta Bous a la Mar (Kühe ins Meer) in Denia an der Costa Blanca. Auch wenn das Spektakel harmlos aussieht, ist es für die Tiere kein Vergnügen daran teilzunehmen.

Día de la Hispanidad

Der Día de la Hispanidad (Tag der spanischen Welt) ist in Spanien, Argentinien und zahlreichen anderen lateinamerikanischen Staaten ein Nationalfeiertag. Am 12. Oktober 1492 ging Christoph Kolumbus in der neuen Welt an Land.

Día Nacional de Galicia

Jede autonome Region in Spanien hat einen nationalen Feiertag. In Galicien ist es der Día Nacional de Galicia, gefeiert wird dieser am 25. Juli, am Tag des Apostels Santiago (Jakobus dem Älteren), dem Schutzheiligen von Santiago de Compostela.

Diada - Nationalfeiertag Katalonien

Die autonome Region Katalonien feiert ihren Nationalfeiertag am 11. September, La Diada ist heute der Tag der Identität Kataloniens, seiner Kultur, Sprache und Selbstbestimmung, dabei ist der geschichtliche Hintergrund eine Niederlage der Katalanen.

Feiertage der Autonomen Regionen in Spanien

Die autonomen Regionen Spaniens und die beiden autonomen Städte haben je noch ihren eigenen Feiertag, zusätzlich zu den spanischen Feiertagen. Hier eine Übersicht der regionalen Feiertage.

Feria de Albacete

Vom 7. bis zum 17. September wird in Albacete ein Jahrmarkt gefeiert, bekannt als La Feria de Albacete. Die Fiesta hat den Status eines Festes von internationalem touristischen Interesse und ist einer der größten in Spanien.

Goldene Muschel

Die Goldene Muschel (Concha de Oro) wird seit 1957 auf dem Internationalen Filmfestival von San Sebastian (Baskenland) für den besten Film vergeben. Die Silberne Muschel wird an die besten Schauspieler und Regisseure vergeben.

Mehlschlacht in Ibi - Els Enfarinats

In Ibi bei Alicante wird am 28. Dezember, dem Tag des unschuldigen Kindes, eine ganz besondere Fiesta gefeiert. Es tobt eine Mehlschlacht um die Macht. Nach der els Enfarinats übernehmen die mit Mehl gepuderten Rebellen dann auch die Macht.

Muttertag in Spanien

In Spanien wird Muttertag (Día de la Madre) nicht am zweiten Sonntag im Mai gefeiert sondern bereits am ersten.

Reyes Magos - Heilige drei Könige

Am 6. Januar ist es in Spanien so weit, die Heiligen drei Könige, Reyes Magos oder los Reyes, bringen den artigen Kindern ihre Geschenke. Unartige Kinder dürfen nur süße Kohle erwarten.

Romerias

Vor allem in Andalusien und auf den Kanaren wird in jedem Ort mindestens einmal im Jahr eine romería begangen, eine feierlich-fröhliche Wallfahrt, benannt nach der ewigen Stadt Rom. Romero bezeichnete einen Pilger, der auf dem Weg nach Rom war.

Semana Santa in Spanien

Ostern in Spanien, dass ist mehr als nur das Osterwochenende, das ist die gesamte Woche, die Heilige Woche, Semana Santa, genannt. In katholisch geprägten Ländern wird diese heilige Woche ausgiebig gefeiert.

Tag des Buches und der Liebenden

Der 23. April wird bereits seit den 1920er Jahren in Katalonien als Tag des Buches und der Liebenden gefeiert, seit 1996 ist der Tag Welttag des Buches.

Tamborrada San Sebastian

Jedes Jahr am 20. Januar, dem Tag des Heiligen Sebastian, dem Schutzpatron der Stadt, wird in San Sebastian die Tamborrada gefeiert. Das ganze ließe sich mit großes Getrommel übersetzen, ist aber viel mehr, als eine einzige Trommlerveranstaltung.

Tomatina de Buñol

Die Tomatina, die Tomatenschlacht, wird jedes Jahr am Mittwoch der letzten Augustwoche im kleinen Städtchen Buñol gefeiert. Inzwischen ist die Tomatina international über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt und findet auch Nachahmer.

Spanien Bilder


Abendstimmung in Ciutadella auf Menorca

Werbung

Spanien Lexikon

Werbung

Artikel im Spanien Magazin

Christoph Kolumbus

Christoph Kolumbus wurde 1451 geboren. 1506 starb der Seefahrer, der auf der Suche nach dem Westweg nach Indien Amerika entdeckte, verbittert in Valladolid. Sein Stern war in Spanien untergegangen. Christoph Kolumbus

Urlaub machen in Spanien – vielseitig und ganzjährig möglich

Spanien - ein vielseitiges Urlaubsland. Wer an Kultur interessiert ist, kommt ebenso auf seine Kosten wie der Badeurlauber. Von Strand direkt ins Museum ist ebenso möglich - allerdings sollte man natürlich nicht gerade im Badeanzug diesen Wechsel wagen. Urlaub machen in Spanien

Spanische Königsfamilie

Der spanischen Königsfamilie gehören 16 Mitglieder an. Familienoberhaupt ist König Juan Carlos I. von Spanien. Es gibt aber auch zahlreiche Prinzen und Prinzessinnen im spanischen Köningshaus. Spanische Königsfamilie
Spanien Bilder 2019 | Impressum | Inhalt | Spanien Top Bilder | Neue Bilder | Zum Seitenanfang San Fermines (Stierlauf in Pamplona)