Spanien | Bilder | Regionen | Infos | Geschichte | Fußball in Spanien | Lexikon | Fiestas | Spanien News
Spanien » Regionen in Spanien » Katalonien » Costa Brava - die Wilde Küste Katalonien

Costa Brava - die Wilde Küste Katalonien

Werbung:

Der nordöstlichste Küstenstreifen der spanischen Mittelmeerküste ist die Costa Brava in der autonomen Region Katalonien, sie gehört zur Provinz Gerona (Girona).

Costa Brava, das hört sich für deutsche Ohren nach einer braven Küste an, bedeutet aber das Gegenteil: Wilde Küste.

Die Costa Brava ist 220 Kilometer lang. Die Küste reicht von den Ausläufern der Pyrenäen an der Grenze zwischen Spanien und Frankreich bei Portbou bis zur Flussmündung Tordera bei Blanes. Hier geht die Costa Brava in die Costa del Maresme über, Barcelona ist hier noch 60 Kilometer entfernt.

Costa Brava - Wilde Küste

Die Costa Brava verdankt ihren Namen den stark zerklüfteten Felsmassiven, die von den parallel zur Küste verlaufenden Gebirgszügen (Serras) steil zum Meer hin abfallen. Entlang der Küste führt auch eine lange und kurvige Küstenstraße, die einen Einblick in die Wildheit dieser spanischen Küste vermittelt.

Zwischen den Kaps liegen malerische Fischerdörfer wie beispielsweise L'Estartit und Tamariu, kleine Strände und Buchten (Calas); einige von diesen Buchten sind nur mit dem Boot zu erreichen, wer die Möglichkeit hat, solltet diese nutzen, und sich einige der schönsten Flecken abseits der Touristenzentren erschließen, in anderen haben sich Ferienappartement-Anlagen etabliert.

Name Costa Brava

Erstmals gebrauchte der Journalist Ferran Agulló den Namen Costa Brava, Wilde Küste, in der Zeitschrift La Veu de Catalunya am 12. September 1908. Ferran Agulló wollte mit diesem Ausdruck die ländliche und abschüssige Landschaft im Norden Kataloniens beschreiben und charakterisieren.

Schon in den 1930er Jahren war die Costa Brava bei Touristen beliebt. In den 1950er und 1960er Jahren kam dann der touristische Aufschwung, manche Orte hier sind durch die großen städtebaulichen Veränderungen in dieser Zeit bis heute geprägt. Vor dem Tourismus lebten die Menschen an der Costa Brava vor allem vom Fischfang.

An der Costa Brava findet sich mit dem Cap de Creus auch der östlichste Punkt Kataloniens bzw. Spaniens.
Aber nicht alle Küstenabschnitte sind wild. Das Land im Golf de Roses bietet flache Strände mit feinen Sand, zu finden bei Empuriabrava. Besonders bekannt natürlich auch die Touristenhochburg Lloret de Mar, hier ist die Küstenlandschaft flach.

Klima Costa Brava

Die durchschnittlichen Lufttemperaturen bewegen sich im Sommer zwischen 21 Grad und 28 Grad und im Winter zwischen 6 Grad und 10 Grad. Die Wassertemperaturen betragen um 12 Grad im Februar und bis zu 24 Grad im Sommer. Die Costa Brava ist daher gerade im Sommer bei Touristen aus dem In- und Ausland sehr beliebt.

Im Herbst und Frühjahr kann es hier auch sehr stürmisch werden. Vor allem am Golf de Roses sind Stürme dann sehr häufig. Im Sommer herrscht hier dann ein kräftiger Seewind, der die Bucht von Riells und Roses bei Windsurfern beliebt macht.

Regen ist im Sommer eher selten. Im Norden ist die Niederschlagsmenge dabei höher als im Süden. Die Costa Brava kommt auf immerhin 200 Sonnentage pro Jahr.

Sonne, Strand und Kultur an der Costa Brava

Wer neben Sonne und Strand an der Costa Brava auch Kultur genießen möchte, muss ins Binnenland fahren.

Die meistbesuchten Sehenswürdigkeiten an der Costa Brava


Sehenswürdigkeiten in Küstenorten


Naturparks an der Costa Brava


Sport an der Costa Brava

Die raue Küste mit unberechenbaren Winden eignet sich nur eingeschränkt für Wassersport. Segeln und Windsurfen ist dennoch in einigen Orten möglich, beispielsweise in Roses, Palamós und Platja d'Aro.

Tauchen

Klassische Tauchreviere sind die kleinen Inseln (Illes Medes) vor L'Estartit sowie die Küste bei Sant Feliu de Guíxols.

Radfahren

Radfahrer sind vor allem auf den Gebirgsstraßen in den nördlichen Abschnitten der Costa Brava unterwegs.

Wandern

Für Wanderer gibt es eine Reihe ausgewiesener Wanderwege, insbesondere im Naturpark am Cap de Creus sowie in den Küstengebirgen zwischen Platja d'Aro und Palamós.

Sonstige Freizeitvergnügen an der Costa Brava

In den touristischen Zentren sind Minigolf, Tennis, Reiten und Go-Kart durchgängig im Angebot.

Golfen an der Costa Brava

Golf ist im 21. Jahrhundert zunehmend im Kommen. Mehrere Golfplätze gibt es beispielsweise bei Pals, Platja d'Aro und Lloret de Mar.

Orte an der Costa Brava

Entlang der Costa Brava, von Norden bis Süden:
Portbou, Colera, Llansá, Puerto de la Selva, Cadaqués, Rosas, Castellón de Ampurias, San Pedro Pescador, La Armentera, La Escala, Torroella de Montgrí, Pals, Bagur (Begur), Palafrugell, Montrás, Palamós,
Calonge, Castillo-Playa de Aro, San Felíu de Guixols, Tossa de Mar, Lloret de Mar sowie Blanes. Blanes ist etwa 60 Kilometer von Barcelona entfernt.
Orte an der Costa Brava




Aktuelle Artikel bei Spanien Bilder


Spanien Bilder 2017 | Impressum | Inhalt | Spanien Top Bilder | Neue Bilder | Zum Seitenanfang Costa Brava - die Wilde Küste Katalonien