Spanien | Bilder | Regionen | Infos | Geschichte | Fußball in Spanien | Lexikon | Fiestas | Spanien News
Spanien » Spanischer Fußball » Spanische Fußballclubs » Real Madrid » Real Madrid Geschichte 4

Real Madrid Geschichte Teil 4 - Zurück auf der europäischen Bühne

Werbung:

Mit den Siegen im UEFA-Cup in den Jahren 1985 und 1986 meldete sich Real Madrid zurück im europäischen Spitzenfußball. Teil x der Geschichte von Real Madrid.
Geschichte Teil 3 Geschichte Teil 2 Real Madrid Geschichte Teil 1

1. Februar 1984 Quinta del Buitre

Der spanische Fußballspieler Emilio Butragueño gibt im Alter von 19 Jahren sein Debüt bei Real Madrid. Zuvor hatte er für Real Madrid Castilla in der Segunda Division gespielt und war dort Torschützenkönig geworden. Bei seinem ersten Spiel für Real Madrid gegen Cadiz erzielt er zwei Tore. Eine äußerst erfolgreiche Fußballerkarriere beginnt. Bis 1995 spielt er 341 Spiele für Real Madrid und erzielt dabei 123 Tore. Für die spanische Nationalmannschaft spielte er 69 Mal und erzielte 26 Tore, womit er lange Torschützenkönig von Spanien war. Seine Karriere beendete er bei Atlético Celaya, heute ist er Sportdirektor und Vize-Präsident bei Real Madrid. Mit Real Madrid wurde Emilio Butragueño zwischen 1986 und 1990 fünf Mal in Folge spanischer Meister.

17. Juli 1984

Bei Real Madrid beginnt die Zeit der legendären Quinta del Buitre, zu denen auch Emilio Butragueño gehört. Zu ihnen gehörten auch Michel, Manuel Sanchis (junior), Martin Vázquez und Miguel Pardeza. Alle fünf entstammten der eigenen Nachwuchsarbeit und schafften es meist über Real Madrid Castilla in die erste Mannschaft. 1985 und 1986 wird der UEFA-Pokal gewonnen.

1988 - Bernd Schuster als Spieler bei Real Madrid

Bernd Schuster wechselt vom FC Barcelona für zwei Jahr zu Real Madrid. Er kommt 62 Mal zum Einsatz und erzielt dabei 13 Tore. 1990 wechselt er zum Stadtrivalen Atletico de Madrid.

1990 bis 1997 - FC Barcelona gibt den Ton in Spanien an

In Spanien übernimmt der FC Barcelona das Kommando. 1991/1992 und 1992/1993 gewinnt FC Barcelona am letzten Spieltag den Titel spanischer Meister gegen den Erzrivalen Real Madrid. Ingesamt vier Meistertitel räumen die Katalanen ab. Nur 1994/1995 gelingt es Real Madrid spanischer Meister zu werden.

30. Mai 1990 - Real Madrid wird fünf Mal in Folge spanischer Meister

Zum fünften Mal in Folge gewinnt Real Madrid die spanische Meisterschaft und stellt in der Saison 1989/1990 gleich noch einen neuen Rekord auf: 107 Tore in 38 Spielen. Zum Vergleich: In der Saison 2006/2007 wurde Real Madrid mit 66 erzielten Toren spanischer Meiser, mehr Tore erzielte der FC Barcelona, der 78 erzielte.

2. April 1992

Real Madrid trauert um Juanito, Juan Gómez González, der bei einem Autounfall ums Leben kommt. Der erst 38jährige gewann mit Real Madrid fünf Mal die spanische Meisterschaft, zwei Mal den spanischen Pokal und zwei mal den UEFA-Cup.

8. Januar 1995 Real Madrid besiegt FC Barcelona

Für Real Madrid Fans war es wohl das Spiel des Jahrhunderts, als Real Madrid, trainiert bei Jorge Valdano, gegen FC Barcelona 5:0 gewinnt. Barcelona wurde damals von dem Niederländer Johan Cruyff trainiert. Bei dem denkwürdigen Spiel erzielte Iván Zamorano drei der fünf Tore. Bei den Toren handelte es sich um einen Hattrick. Im gleichen Jahr gewann Real Madrid den spanischen Meistertitel und Iván Zamorano wurde mit 28 Toren in 38 Spielen Torschützenkönig.

1. Juli 1996 - Fabio Capello, die Erste

Die erste Amtszeit von Fabio Capello als Trainer von Real Madrid beginnt. Die erste Amtszeit endet, wie auch dann seine zweite, er wird durch einen deutschen Trainer abgelöst. Die Saison zuvor hatte Real Madrid nur auf Rang sechs abgeschlossen, damit konnten die Galaktischen noch nicht einmal am UEFA-Pokal teilnehmen. Capello beginnt einen totalen Kaderumbau.

1. Juni 1997 - Reall Madrid feiert 2000 Spiele

Real Madrid spielt sein 2000. Spiel in der Primera Division und sein 1000 Heimspiel. Hoch motiviert gewinnt Madrid das Spiel gegen den FC Extremadura 5:0. Am Ende ist Real Madrid spanischer Meister, der FC Extremadura steigt ab. Zum gleichen Zeitpunkt müssen auch der FC Barcelona, wird in der Saison Vizemeister und Athletic Bilbao (Rang sechs) einen solchen Rekord gefeiert haben, da alle drei Vereine Gründungsmitglieder der Primera Division gewesen sind und seither nie abgestiegen waren.

1. Juli 1997 - Jupp Heynckes wird Trainer

Fabio Capello wird als Trainer von Real Madrid abgelöst. Sein Nachfolger wird der deutsche Trainer Jupp Heynckes. Der erste Deutsche, der Real Madrid trainiert. Er bleibt bis zum 28. Mai 1998 Trainer der Galaktischen. Trotz Sieg in der Champions League wird er wenige Tage nach diesem großen Erfolg entlassen. Zehn Jahre später wird erneut ein Deutscher Trainer bei Real Madrid, Bernd Schuster, der blonde Engel.

12. Januar 1998 Real Madrid ist bester Club

Real Madrid wird die Ehre zuteil von der FIFA zum besten Club in der Geschichte des Fußballs ernannt zu werden. In einer Liste der zehn besten Spieler aller Zeiten schaffen es gleich zwei Spieler, die einmal für Real Madrid gespielt haben: Alfredo Di Stéfano, der die Liste anführt und Ferenc Puskas.

1. Dezember 1998 - Clubweltmeister

Nachdem Real Madrid im Mai zum siebten Mal die Champions League gewonnen hat, im Finale schlug der spanische Club Juventus Turin 1:0, gewinnt der Verein zum zweiten Mal die Clubweltmeisterschaft. Im Endspiel in Japan schlägt Real Madrid Vasco da Gama 2:1. Die Tore erzielt Roberto Carlos, der allerdings wohl etwas Hilfe vom gegnerischen Torwart erhielt, und Raúl.

24. Mai 2000 Real Madrid gewinnt Champions League Finale gegen FC Valencia

Zum ersten Mal gibt es ein rein spanisches Finale in der Champions League. Am Ende gewinnt Real Madrid im Saint Dennis Stadium in Paris gegen Ligakonkurrent FC Valencia 3:0.

2. November 2000 - Alfredo Di Stéfano wird Ehrenpräsident

Alfredo Di Stéfano wird zum Ehrenpräsident von Real Madrid gewählt. Die Mitglieder stimmen auf einer Versammlung einem entsprechenden Vorschlag des Präsidiums zu.

23. Dezember 2000 - Real Madrid bester Club 20. Jahrhundert

Real Madrid wird von der FIFA zum besten Club des 20. Jahrhunderts gewählt.

3. März 2002 100 Jahre Galaktische

Real Madrid feiert seinen 100. Geburtstag, verliert aber an diesem Tag gegen Deportivo La Coruña 1:2.

15. Mai 2002

Zum neunten Mal gewinnt Real Madrid die Champions League. Im Endspiel schlägt der Verein Bayer Leverkusen aus der 1. Bundesliga 2:2. Die Tore erzielten Raúl und Zinedine Zidane.

30. August 2002 - Eine fehlte noch

Real Madrid vervollständigt seinen Trophäenschrank und gewinnt zum ersten Mal den Europäischen Superpokal. Im Finale in Monaco schlag Real Feyenoord.

2. Dezember 2002

Zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte gewinnt Real Madrid die Clubweltmeisterschaft in Japan. Im Finale gewinnen die Spanier gegen Olimpia de Asunción aus Paraguay 2:0. Erst traf Ronaldo und dann Gutí.

27. August 2003

Zum siebten Mal gewinnt Real Madrid den spanischen Supercup. Im Endspiel gewinnt Real Madrid gegen RCD Mallorca 3:0. Es war der erste Titel für David Beckham im weißen Dress der Madrilenen und bis zum Gewinn der spanischen Meisterschaft 2007 auch der vorerst letzte. 2003 war der englische Nationalspieler zu Real Madrid nach Spanien gewechselt.

2. Juli 2006 - Titel sollen her - Fabio Capello die Zweite

Der Rechtsanwalt Ramón Calderón gewinnt die Präsidentschaftswahlen bei Real Madrid mit einem Vorsprung von 246 Mehrstimmen. Zuvor hatte er vollmundige Wahlversprechen abgegeben, wie namhafte Stars, genannt wurde u.a. Kaká vom AC Mailand, zu verpflichten. Als neuer Trainer wird Fabio Capello verpflichtet, der dafür Juventus Turin verlässt. Die versprochenen internationalen Erfolge bleiben aus, in der Champions League scheitert Real Madrid im Achtelfinale am FC Bayern München. Dafür gewinnt der Verein am Ende der Saison den 30. Meistertitel in Spanien.

17. Juni 2007 - 30. Spanische Meisterschaft

Am letzten Spieltag der Saison sichert sich Real Madrid den 30. Meistertitel in Spanien und verweist damit FC Barcelona auf Platz zwei. Trainer Fabio Capello nutzt das nichts, er wird trotzdem entlassen. Neuer Trainer bei Real Madrid wird Bernd Schuster, der bisher Getafe CF in Spanien trainierte.

9. Juli 2007 - Bernd Schuster wird Trainer

Nach langem Hin und Her, wird Bernd Schuster, der blonde Engel, als Trainer von Real Madrid vorgestellt. Er stand bis dahin noch beim Ligakonkurrenten Getafe CF unter Vertrag. Bernd Schuster erhält einen Vertrag über drei Jahre und soll dabei jährlich 3,5 Millionen Euro verdienen. Zuvor war Fabio Capello entlassen worden. Der Italiener war nur knapp ein Jahr im Amt gewesen. Bernd Schuster ist der zweite Deutsche, der die Galaktischen trainiert, erster Trainer war Jupp Heynckes gewesen, auch dieser hatte Fabio Capello als Vorgänger gehabt. Auch ein Deutscher spielt wieder in der Mannschaft von Real Madrid, der deutsche Nationalspieler Christoph Metzelder.

In der Saison 2007/2008 wird Real Madrid auch spanischer Meister. In der Champions League kommt das Aus im Achtelfinale.

Im Sommer 2008 gibt es das erste Cristiano Ronaldo Sommertheater. Am Ende verpaßt Real Madrid sich wirklich zu verstärken. Die Saison 2008/2009 wird schlecht. Im Dezember rutscht Real Madrid sogar hinter Atletico Madrid auf Rang sechs ab. Und Bernd Schuster wird als Trainer entlassen. Neuer Trainer wird Juande Ramos.

Im Januar 2009 muss dann Präsident Ramon Calderon den Hut nehmen. Ihn wird Manipulation einer Mitgliederversammlung im Dezember des Vorjahres vorgeworfen. Am Ende der Saison ist Real Madrid wieder einmal im Achtelfinale der Champions League (diesmal gegen FC Liverpool) gescheitert und ist hinter FC Barcelona nur Vizemeister. Beide Spiele im El Clasico werden auch noch verloren.

Sommer 2009

Der neue Präsident von Real Madrid, Florentino Pérez, bastelt an einem neuen Termin der Galaktischen.
Real Madrid Saison 2009/2010
Im Sommer 2010 wird Jose Mourinho von Champions League Sieger Inter Mailand als neuer Trainer von Real Madrid verpflichtet.


Real Madrid aktuell

Aktuell ist Jose Mourinho Trainer bei Real Madrid. So der richtige Erfolg war dem Portugiesen aber nicht beschieden. In seiner ersten Saison wird er mit Real Madrid Vizemeister - hinter FC Barcelona. In der Champions League kommt es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der beiden Erzrivalen. FC Barcelona gewinnt das Hinspiel in Madrid, das Rückspiel geht Remis aus. Real Madrid zieht in der so wichtigen Königsklasse gegen FC Barcelona den Kürzeren. Nur im Finale des spanischen Königspokals kann Real Madrid eigentlich mithalten. In der Verlängerung schlägt man den Erzrivalen aus Barcelona mit 1:0. Der Mitte April gegen FC Barcelona gewonnene Titel tröstet aber nicht über das kurz danach stattfindende Scheitern im Champions League Halbfinale hinweg.

Und im Sommer 2011 kommt es dann im spanischen Superpokal erneut zum Duell gegen FC Barcelona. Nach einem Hin- und Rückspiel muss Pokalsieger Real Madrid den spanischen Superpokal FC Barcelona überlassen.






Real Madrid Geschichte - die Anfangsjahre | Geschichte Teil 2 | Geschichte Teil 3 | Infos Real Madrid | Real Madrid Castilla | Real Madrid News | Real Madrid TV |
Alle Meisterschaften von Real Madrid

Aktuelle Artikel bei Spanien Bilder


Copa del Rey
Spanien Lexikon Fußball
Sommerturniere
Spanischer Fußball Inhaltsverzeichnis
Spanien News Fußball
El Clasico News
Fußball Termine Spanien
Spanische Fußballvereine International
Spanische Nationalmannschaft
Primera Division
Sport News aus Spanien
Spanische Fußballclubs
- FC Barcelona
- Deportivo La Coruña
- Levante UD
- Real Madrid
-- Real Madrid Geschichte 3
-- Real Madrid Geschichte
-- Real Madrid 2010/2011
-- Real Madrid Castilla
-- Real Madrid 2008/2009
-- Real Madrid News
-- Real Madrid Meisterschaften
-- Real Madrid 2009/2010
-- Real Madrid 2007/2008
-- Real Madrid Kader 2010/11
-- Real Madrid Die besten 20 Spieler
-- Real Madrid TV
-- Real Madrid Geschichte 4
-- Real Madrid Geschichte 2
- Xerez CD
- Villarreal CF
- CD Teneriffa
- Club Gimnàstic de Tarragona S.A.D.
- FC Sevilla
- FC Valencia
- Getafe CF
- Racing Santander
- RCD Espanyol Barcelona
- RCD Mallorca
- Real Betis Sevilla
- Recreativo de Huelva
- Real Sociedad
- Real Saragossa
- CA Osasuna Pamplona
- Athletic Club de Bilbao
- Atletico Madrid
- Celta de Vigo

Aktuelle spanische Tabelle

MannschaftPunkte
1.Atlético Madrid (C)90
2.F.C Barcelona87
3.Real Madrid87
4.Athletic Bilbao70
5.FC Sevilla63
6.Villarreal CF59
7.Real Sociedad59
8.FC Valencia49
9.Celta de Vigo49
10.Levante UD48
11.FC Malaga45
12.Rayo Vallecano43
13.Getafe CF42
14.RCD Espanyol Barcelona42
15.Granada CF41
16.Elche CF40
17.UD Almería40
18.CA Osasuna Pamplona (D)39
19.Real Real Valladolid (D)36
20.Real Betis Balompié (D)25
Champions League
Champions League Qualifikation
Europa
Abstiegsplätze

Werbung

Spanien Magazin

Spanien Bilder 2017 | Impressum | Inhalt | Spanien Top Bilder | Neue Bilder | Zum Seitenanfang Real Madrid Geschichte Teil 4 - Zurück auf der europäischen Bühne